Cappadocia, Canakkale, Izmir

Da ich das sprachliche Grauen der vergangenen Beiträge grad nochmal überflogen habe und es hier in Cairo auch schon wieder spät in der Nacht ist, möchte ich den geneigten Leser gar nicht lang mit neuem Text quälen.

Cappadocia: tolle Landschaft, in Felsen gehauene Städte, sonnig aber trotzdem kalt im Frühling, Fahrt mit dem Heissluftballon möglich aber teuer – wird evtl. nachgeholt

Canakkale: wenig aufregende Stadt, nette Uferpromenade, war hauptsächlich da, weil seit Schliemanns Buddeleien Troja dort vermutet wird, grosses Touristen-Tamtam mit Pferdchen und ein paar Ruinen, vielleicht folgt hierzu noch ein ausführlicherer Text

Izmir: Tagesausflug nach Ephesus (grandios), Pergamon fiel wegen Regen aus, Stadterkundung, interessante Menschen im Hostel, Wiedersehen mit Seniz am Goethe-Institut (ca. 50 min!) – kurz aber fein. 🙂

Abfahrt nach Istanbul, dort noch ein Regentag verbracht, Abflug nach Kairo, am Tahrir Platz um 3 Uhr in der Nacht von zwei betrunkenen Gestalten abgeholt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.