Panama City/ Nicaragua

  1. Panama City. Krasser Scheiss.

Nach einem reibungslosen Flug kam ich ordnungsgemäß an und wollte mir kein 30$ Taxi zum Busbahnhof gönnen. Ich hatte Glück und es kam gerade ein ‚Chicken Bus‘ (so heissen hier alte, aufgemotzte amerikanische Schulbusse). Die Fahrt damit ist recht abenteuerlich (Musik bis zum Anschlag, hält an jeder Ecke und man schwitzt sich zu Tode) – dafür kostets aber auch nur 50 Cent. Leider fuhr der Bus nicht ganz bis zum Busbahnhof, so dass ich mir dachte, den Rest kannste laufen. Somit spazierte ich dann frank und frei durch ein Viertel, was von Block zu Block interessanter wurde. Mittendrin würde ich dann von ein paar Polizisten gestoppt und gefragt, wohin ich denn wollte. Nach meiner Antwort lächelten sie nur und meinten, ich könne da nicht lang gehen. Dann riefen sie einen Streifenwagen und fuhren mich bis zum Bus-Terminal. Bäm – mal wieder Taxikosten gespart! 😉

Naja, der Rest lief etwas reibungsloser. Mit einem Zwischenstopp in San Jose (Costa Rica) ging’s weiter nach Managua. Hier verbrachte ich ein paar Tage mit Annett und Guillermo. Ausflüge nach Masaya, Laguna der Apoyo und Granada waren inbegriffen.

Den Rest der Woche (4 oder 5 Tage… wer zählt da schon mit?) verbrachte ich dann noch in Leon bzw. am Strand in Las Peñitas. Ein kleines Paradies, aus dem man nur schwer wieder loskommt.

Dann ging’s wieder zurück nach Managua, nach San Jose, nach Panama City, wo ich mir noch den Kanal und die Altstadt anschaute und nun ungeduldig auf meinen Abflug warte.

Das war’s auch schon! Bis zur nächsten Reise wird der Blog wieder geschlossen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.