Wandertag – Arequipa/ Cusco

Die ca. anderthalb Wochen in Arequipa und Cusco sind mit ‚rumlaufen‘ Recht gut umschrieben.
Zunächst war ich für zwei Tage und eine Nacht im Colca Canyon. Am ersten Tag haben wir Kondore gesehen und sind dann ein paar Stunden lang nur bergab gegangen, um dann am folgenden Tage einen anderen Berg wieder hochzuklettern. Hat urst Spaß gemacht. Wetter und Landschaft waren gut und die Wandertruppe auch. Wir waren 4 Deutsche, ein Australier, eine Holländerin und ein belgisches Pärchen.
Mit dem etwas älteren deutschen Paar, welches mit war und dem Schweizer Hostel-Barista hing ich dann noch zwei Tage in Arequipa ab (schöne Stadt übrigens). Am Abend gab’s ein riesen heiapopeia Umzug von Pro-life (Abtreibungsgegnern) auf dem Hauptplatz. Schon irgendwie grußselig, wie tausende von Christen Recht unreflektiert da abfeiern!
Anschließend ging’s im Nachtbus nach Cusco. Hier hab ich (schon wieder!) Caroline getroffen und wir sind gemeinsam zum Rainbow Mountain + Red Valley gefahren.
Am folgenden Tag ging’s dann (wieder allein!) nach Machu Picchu. Eine unglaubliche Touristenschwämme. Ein Tag hin, ein Tag zurück und ein Tag für MP. Da der Eintritt ca. 70$ musste man da den ganzen Tag bleiben! 😉 (Die Quelle dieses Ausspruchs ist dem Autor bekannt!) Bis auf das wandern war es auch sehr nett da und das Wetter hat mitgespielt.
Gestern gab’s noch ein Relax-Tag und heute geht’s dann mit dem 20 Stunden Bus weiter nach Lima. Equador und Kolumbien rücken immer näher. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.